Springe zur Navigation

Würzig: die „Salt Stories“ im Fitz

erschienen am 10.11.2012 in Stuttgarter Zeitung

Es ist sein Tee-Ei. Es ist ihr Fußabstreifer. Er hat die Lichtschalter abgewischt. Sie hat das Abonnement bezahlt. Am Ende einer Beziehung wird abgerechnet und auseinanderdividiert, was einst zusammengehörte. In „Salt Stories“ im Fitz geht es ums Teilen. Die Figurenspielerin Anne-Kathrin Klatt und der Schauspieler Robert Atzlinger haben Szenen entwickelt, die assoziativ, witzig und geistreich das Thema umkreisen – auf verschiedensten Ebenen. Da wird in einem Aktenkoffer eine Familiengeschichte im Eigenheim erzählt Hier schaufelt sich ein Stoffpüppchen gierig den Bauch mit Salz voll – bis nichts mehr für die anderen da ist Dort muss sich Anne-Kathrin Klatt wie ein siamesischer Zwilling die Hand mit einer Puppe teilen. Die Regisseurin Adriana Kocijan hat die eigenwilligen wie assoziationsreichen Szenen stimmungsvoll zusammengefügt zu einem anregenden Abend, der Lust darauf macht, in einer Beziehung mehr zu teilen als nur Partner-Sim-Card und Genussgutscheine.