Springe zur Navigation

IMAGINALE 18: Überall & Nirgends

von Bette Westera.
  • Ueberall Probe4
  • Ueberall Probe3
  • Ueberall Probe2
  • Ueberall Probe1
Puppentheater Halle DE

URAUFFÜHRUNG

Wenn jemand einfach weg ist, bleibt etwas: das Erinnern. Und es bleiben Fragen. Solche, die man vergessen hat zu stellen und solche, die das eigene Leben betreffen.

War ich schon, bevor’s mich gab?
Gab’s mich schon, bevor ich war?
Ich laufe auf der Erde auf und ab
und Ende, das ist absehbar,
als Asche oder als Gebein tief im Grab.
Dann kehr ich wieder dorthin, wo ich war,
zurück nach wo ich mich befand,
bevor mein Sein ich noch verstand
und jemand wurde oder jemand war.

Angelehnt an den Gedichtband „Überall und Nirgends“ von Bette Westera beschäftigt sich die Inszenierung mit kleinen Geschichten zum großen Abschied.

Spiel: Franziska Rattay und Nico Parisius ::: Bühne und Kostüme: Angela Baumgart ::: Puppen und Objekte: Salomé Klein ::: Dramaturgie: Ralf Meyer ::: Regie: Ania Michaelis ::: www.buehnen-halle.de