Springe zur Navigation

Digital Spaces

Aus dem Schatten des Bewusstsein heraus umfängt der digitale Raum den Körper. Kontrollierbar, zeitlos, formelgeboren exponiert er wie kein anderes Medium die Grenzen unserer erdschweren Existenz und die Sehnsucht, sie hinter sich zu lassen.

Anders als das ebenso untiefe Weltall ist der digitale Raum nie das Ziel sondern stets das Ergebnis einer Projektion. Er nährt sich aus dem flimmernden Dunkel der Phantasie. Der Weg in den virtuellen Raum ist immer der Weg zurück zu uns selbst und unserer wunderschönen Sterblichkeit.


Inszenierung

Mensch - Sex – Roboter. Zutritt ab 18 Jahren.

Singularity Was Bwegt Mich3 »Es treten auf: ein leibhaftiger Schauspieler und Lola. So heißt der vollbusige Prototyp eines Sexroboters.« (StZ) ›Du sollst nicht so zu mir sprechen heute abend!‹ (Lola) Was bringt einen Roboter dazu, eine derartige Forderung zu stellen? Handelt es sich um … mehr


Inszenierung

Vom Space Race zur Internationalen Raumstation: Im Orbit einer Welt mit neuen Grenzen

Satellites Foto Elitza Nanova 3 Eine bulgarische Kosmonautin und ein westdeutscher Astronaut erwachen auf einer geheimen Raumstation im All nach jahrelangem künstlichen Koma im Jahr 2017. Ihre Mission verschwand in Geheimarchiven – kein Mensch auf der Erde weiß mehr von den beiden einsamen Satelliten-Bewohnern und … mehr


Inszenierung

Katalog der großen Kränkungen der Menschheit, letzter Teil

Zweiterealitaet Videostill1 Die natürliche Welt ist zum gestaltbaren Objekt unserer technisierten Gegenwart geworden. Von uns selbst bevollmächtigt, übernehmen künstliche Systeme die Kontrolle unserer Lebensprozesse. Mit Unruhe und Stolz sieht der fehlbare Mensch dem Siegeszug der selbst erschaffenen Perfektion zu. Wie es ausgeht, … mehr


Inszenierung

Katalog der Kränkungen der Menschheit, Teil 3

Alsesueber Neu3 Aus der Mitte des Universums vertrieben, ins Gewimmel der Evolution getaucht, und dann das: die dunklen Triebe übernehmen die Regie. Ade, freier Wille. Willkommen, ES. In ihrer unverwechselbaren Kombination aus Choreographie, Digitalität und Text verspinnen Meinhardt Krauss Feigl ihre Zuschauer … mehr


Inszenierung

Katalog der großen Kränkungen der Menschheit Teil 2

ZOO Foto M Krauss 390x460 Die großen Kränkungen der Menschheit nach Sigmund Freud bilden den roten Faden einer Tetralogie des Stuttgarter Theaterensembles Meinhardt Krauss Feigl. Freud hatte drei historische Kränkungen des menschlichen Selbstbewusstseins diagnostiziert: Die sogenannte »kosmologische Kränkung« am Anfang des 16. Jahrhunderts durch Kopernikus‘ … mehr


Inszenierung

Ein kosmisches Stück über Weltmodelle, Weltbilder und Welt(t)räume

Sonneneu Artikel „Wenn die Erde mit hoher Geschwindigkeit rotiert, würde nicht alles davonfliegen? Wolken und Vögel hielten nicht mehr Schritt.“ (Dava Stobel) Vor 500 Jahren ist der Mensch in Bewegung geraten, und das nicht gern. Aus der behaglichen Mitte des Seins in … mehr


Inszenierung 0

Re Organisation Of Material

R O O M 04 1 1600 Wie ist sie hierher gekommen, in ihr Zimmer, das nicht ihr Zimmer ist? In diesen seltsamen Raum ohne Aussicht und ohne Ausgang? Trotz ihrer Verwirrung versucht sie, die Logik und die Gesetzmäßigkeiten und Eigenschaften dieses Ortes zu erfassen, der, allem … mehr


Inszenierung 0

mit Texten von Inger Christensen (det / das)

Lost ein besonderer tag. eigentlich fängt es wie immer an. es wird erzählt von das und jenem, von dem und dies, von da und dort. Wie immer. Irgendwo da draußen… vielleicht ein hier, ein jetzt, ein vor, ein zurück… wie immer … mehr