Springe zur Navigation

Open stage im FITZ

  • Graefin Oberhoff Bild: Stefanie Oberhoff
  • Zusammenkunft
  • Lazra Newz14
  • Paulitschek
  • Monstrosa

Die letzte war beglückend, also machen wir es wieder:
Wie immer willkommen ist alles Entstehende, lang Vergrabene, nie Getraute, Rampensäuische, Wacklige und und und…

Diesmal dabei:

„Ohne Titel“

Laura Oppenhäuser, Tim Pförtner

Mäßig schön, mittelwichtig, ständig mehr-werdend und rapide alternd – elektrische Haushaltsgeräte sind uns zum verwechseln ähnlich. Heute: Einleitungsgedanke und Erziehungsversuch. / Dauer: 8 Minuten

Onefadn

David Paulitschek (Text und Stimme)

„Wo ist der Faden?“ So gestellt, schien sich die Frage wie ein zögerlicher Piranha in seinem Hirn zu winden, sich durch die gräulichen Würstchen hindurch zu knabbern und dann und wann vor sparsam aufflackernden Synapsen zurück zu schrecken – und noch bevor er weiterfragen konnte: „muss der Faden rot sein?“ war´s schon, das Wort, und war einfach so, ganz ohne ihn, den Faden… David Paulitschek hat in Karlsruhe Philosophie, Geschichte und Medienkultur studiert und arbeitet als Sprecher, Autor und Choreograph – dabei sucht er nach unterschiedlichen Weisen der Bewegung und Gestaltung, auch und gerade unter dem Aspekt seiner Muskeldystrophie. / Dauer ca 13 min

This is not Monstrosa

Iris Keller, Laura Oppenhäuser (Spiel), Oliver  Klauser (Regie, Musik), Pio Schürmann (Musik)

Arbeitsergebnisse aus der Forschung zu dem Mythos um Monstrosa Double Rose Gänseblümchen und „Das Objekt“. Drei kurze Szenen, in denen die anonymen Forscherinnen (Laura Oppenhäuser und Iris Keller) sich der Welt von Monstrosa nähern. Wir erzählen von nebulösen Begebnissen aus dem Leben unserer Protagonistin Monstrosa und ihren Freunden. Dabei kommen uns Fundstücke aus einer längst vergessenen Zeit und eine halbtote Grossmutter zu Hilfe. / Dauer: 15-20 Min

Die Gräfin

Stefanie Oberhoff (Spiel), Samuel Beck (Regie)

Neue Strategien zur Weiterentwicklung der Menschheit. THEMENSCHWERPUNKTE: Probebohrungen * Ausbildung * Bündelrakete * Psychische Belastbarkeit* Umsiedlung

Zusammenkunft spielt

Winnie Lucie Burz (Spiel), Hanna Medleine Kölbel (Cello)

Nicht ausgehend von einem Material, sondern von Musik. * Nicht irgendeiner Musik, sondern Ensuite von Stefan Prins für Cello. * Nicht irgendein Material, sondern eine Figur. * Nicht von A nach B, sondern fragmentiert. * Nicht als Konzert, sondern die Beziehung zwischen Figur und Cello spielend. * Nicht Musik mit Figur, sondern Musik in einer Figur. / Dauer: ca. 12 Minuten

EINTRITT FREI