Springe zur Navigation

Das Rauschen der Ostse

erschienen am 05.10.2004 in Schwäbisches Tagblatt

Rottenburg . Das Meer in der Kiste, den Strand in der Schublade , dazwischen Fundstücke, Tau , Steine , Muscheln , eigenartige Gesellen – das war die Welt, die Daniela Hense aus Stuttgart am Samstagabend im Rottenburger Theater am Torbogen vorführte.

In einer vielschichtigen Collage aus Texten , Bildern , Figuren – und Materialtheater beschwor sie in ihrem Stück „Die Insel in der See „den Zauber alter Ostseebäder herauf , lotste ihr Publikum den Strand entlang , wo ihn mal ein tapsiger Vogel aus Muscheln ,ein großmäuliger Alter aus blauen Tau oder fragile Treibholz- Gesellen begegneten , die ihre Sicht der Welt kundtaten .

Dazwischen blitzten immer wieder Erinnerungen an den alten Glanz der Bäder zur vorletzten Jahrhundertwende auf , die den Betuchten die kurze Sommerflucht aus dem umtriebigen Berlin gestatteten. Alles bewegte sich auf der üppigen ,maritimen Bühne, hing an Schnüren , grub sich aus dem Sand.

Es war eine zerbröselnde , leicht morbide und doch anmutige und verspielte Welt , welche die gebürtige Berlinerin Daniela Hense da leichfüßig erstehen ließ.