Springe zur Navigation

Der Kopf muss ab

" Salomé" mit Wilde & Vogel und Kompania Doomsday im Fitz " Salomé" mit Wilde & Vogel und Kompania Doomsday im Fitz
erschienen am 07.10.2005 in Stuttgarter Zeitung
von adr

„Donne moi la tête“ ruft die Frau – gib mir seinen Kopf. Und aus dem Finsteren raunt es: schlag zu, schlag zu! Und so rollt er schließ lich, der Kopf des Johannes, und wird auf einer Schüssel serviert. Eine unappetitliche Geschichte, eine infame Angelegenheit, eine Legende auch, die die Fantasie vieler beflü gelt hat. Ein lüsterner Mann, eine bösartige Mutter, ein ahnungsloses Kind, das so ver wirrt ist vom Begehren des Stiefvaters, dass es daherplappert: Ich will den Kopf von Johannes. Oscar Wilde hat seine Version der Salomé in einem Einakter mit bizarren Bildern erzählt – und ein Paradebeispiel des Schönheitskultes des französischen Symbolismus geschaffen. Michael Vogel vom Figurentheater Wilde & Vogel hat Wildes “ Salomé“ umgearbeitet und im Fitz in Szene gesetzt: Es spielt die Warschauer Kompania Doomsday.

Eine illustre, modische Gesellschaft trifft sich auf der weißen Spielfläche. In deutsch, polnisch, englisch und französisch skizzieren sie die Geschichte der Salomé. Sie wechseln die Rollen, den großen Tanz der Salomé aber präsentiert eine Figur: eine graue Marionette aus Tüchern und Fetzen, die über lange Seile von mehreren Personen dirigiert wird. Mi chael Vogel erfindet ästhetische Bilder, lässt Musik (Charlotte Wilde), Bewegung, Sprache ineinander fließen, wobei die Erzählung selbst eine untergeordnete Rolle spielt. Manchmal verlieren sich die Akteure in den Arrangements, reizen die Szene allzu lang und manchmal fast selbstverliebt aus. Das ist l’Art pour l’Art – aber gerade deshalb letzt lich passend zu Oscar Wildes Ästhetizismus.

Blut tropft in Cocktailgläser, bedeutungs voll betrachten die Figuren sich selbst im Spiegel, wahnsinnig liebkost Salomé das ab geschlagene Haupt, während ein großer Mond aus Renovierungsfolie über der Szene rie kunstvoll leuchtet. Ein ästhetisches Spiel mit Assoziationen und bösen Fantasien.