Springe zur Navigation

Ein Menü der Boshaftigkeit

'Die dritte Hand': Miss Marple ermittelt auf der Terrasse des Fitz
erschienen am 08.07.2013 in Stuttgarter Nachrichten
von Brigitte Jähnigen

Klatsch, fällt eine Frauenhand mit rot lackierten Nägeln auf die Spielleiste der Guckkasten-Bühne. Herr Prechtl am E-Piano wabert noch ein wenig auf den Tasten, dann fällt der Vorhang. Ein Glas mit rotem Inhalt lässt die Todesursache vermuten: eine zu stark dosierte Droge. Um Mädchen zu erobern, schlossen einige Herren einen bösen Bund: Der Doktor bringt den Mix in Umlauf, der Inspektor drückt alle Augen zu.

Es ist ein wundersam mafiöses Spiel, das sich Lisa Remmert, Johanna Pätzold, Monika Ziegler und Matthias Jungermann fürs Sommertheater auf der Fitz-Terrasse ausdachten. Ein Stuttgart-Krimi, den die in der Schwaben-Metropole urlaubende Miss  Marple mit unbestechlichem Scharfsinn und britischem Humor löst. In einem Prolog ‚an die sanften Schwaben‘ orakelt ein Chor Zuffenhausener Witwen über ‚das Menü der Bösartigkeiten‘, bringt sich später als Gäste eines Maskenballs ein und wird von der Hobbydetektivin als Zeugen benutzt. Die Köpfe der Handpuppen – wunderbar gearbeitete Karikaturen mit Knollennasen, dominantem Kinnansatz und Hornbrillen der 60er Jahre – zieren im Sommerwind wippende Härchen und verstärken die Lebendigkeit der skurrilen Wesen. Miss  Marple und ihr Team ermitteln bis 21. Juli. bj