Springe zur Navigation

Leise und poetisch

erschienen am 10.03.2008 in Oberhessische Presse

Mit einer leisen poetischen Geschichte über die Schwerkraft für Kinder ab zwei Jahren eröffnete das Berliner Duo „florschütz & döhnert/ Theater o.N.“ den Montag der Hessischen Kinder- und Jugend-theaterwoche am Schwanhof. In „Rawums“ erzählen Melanie Florschütz und Michael Döhnert absolut altersgerecht mit Bildern und Worten von dem Unterschied zwischen Leichtigkeit und Schwere, vom Fliegen und vom Fallen. Warum schweben Federn sanft zu Boden, während ein Sandsäckchen schnell zu Boden plumst? Warum fliegen Ballons, ein Ei aber nicht? Florschütz und Döhnert verweben Bilder und Sprache zu einer unaufgeregten, äußerst ästhetischen Performance, die den Kindern Zeit lässt zum Zuschauen, Zuhören, Mitdenken und Verstehen. Die Darsteller nehmen die Reaktionen und Fragen der kleinen Zuschauer unmittelbar auf und binden sie in ihre Erzählung ein. Dabei vermeiden sie jede Art von Belehrung, in dem sie nur zeigen, ohne Antworten zu geben. Ein Stuhl, ein Mann, eine Frau und ein Haus können nicht fliegen, zeigt Döhnert. Aber dann fliegen sie doch: als Papiermodelle, schweben sie zusammen mit einem Papiervogel über die Bühne, tanzen im Luftzug und sinken erst allmählich ab, als Melanie Florschütz sie mit Holzklammern beschwert.

„Rawums“ zeigt einmal mehr, das Theater für Kinder unter drei Jahren eine sinnvolle Ergänzung des Kindertheaterangebots ist, die von der Zielgruppe (und den dazu gehörigen Erwachsenen) mit großem Vergnügen und Interesse angenommen wird.