Springe zur Navigation

Mit dem Omnibus zum Olymp

Imaginale: Theaterlärm für Erwachsene beim Figurentheaterfestival
erschienen am 21.03.2012 in Mannheimer Morgen

Mit dem Humor wollten auch die Macher des Ensembles Materialtheater nicht geizen, die mit „Lärm“ eine Festivaleigenproduktion in der Alten Feuerwache uraufführten. Gemeinsam mit dem Théâtre Octobre aus Brüssel und Skappa! & Associés aus Marseille entwickelten sie nach der gleichnamigen Vorlage von Regisseur Alberto Garcia Sánchez eine feist-komische theatralische Abhandlung über den Kapitalismus, das Theater und irgendwie auch über die Liebe.

Flink und schrill sprang man hier vom Omnibus auf die obersten Äste einer Zeder und über den Olymp direkt wieder auf die Theaterbühne. Dort wollte ein machtgieriger Göttersprössling gerade die Bühnenkunst kommerzialisieren, was natürlich nicht ohne Schwierigkeiten lief und letztendlich auch nur mit göttlicher Intervention verhindert werden konnte. Mit einem feinen Humor, der mit dem Altmodischen flirtete und gleichzeitig der Absurdität den Hof machte, wurde in rund zwei Stunden eine Parabel auf unsere schnelllebige Zeit und ihre egoistischen Grundzüge erzählt.

Doch zwischen schriller Posse und Protest verschwanden die Momente des Puppenspiels und Objekttheaters irgendwie im Wellengang der Inszenierung. Und man konnte sich der leisen Frage nicht erwehren, ob es nicht ein bisschen mehr Figurenspiel hätte sein dürfen für die Eigenproduktion eines Figurentheaterfestivals. Auch wenn das angesichts des großartigen Bühnenabends Mäkeln auf höchstem Niveau ist.