Springe zur Navigation

Premiere im Fitz: „Fußballente“

erschienen am 12.06.2006 in Stuttgarter Nachrichten
von Brigitte Jähnigen

Zivilcourage, Selbstbewusstsein und ein bisschen Glück machen Träume wahr: Das erleben kleine und große Zuschauer im Fitz mit Angelika Müller und ihrer „Fußballente“ nach einer Erzählung von Marjaleena Lembcke in der Regie von Frauke Jacobi. Tapani träumt vom Fußball, Herr Frisch von Frau und Kind, und eine kleine rote Holzente führt beide zusammen. Die Spielerin erzählt wunderschön, bedient Figuren unterschiedlicher Größe, hat ein Wasserbecken als finnisches Meer und ein Fußballfeld in Tischsetgröße dabei. Da darf dann der kleine Möchtegern-Fußballer Tapani bei Olé-Rufen und Stadiongeschrei aus dem Off seinen Superdreher vorführen und der in die Jahre gekommene Fernfahrer Frisch mit Hilfe der Puppenspielerin ganz realistisch kleine Fleischwürmchen nach Männerart brutzeln, um anschließend unter einem Sternenhimmel im lilaseidenschimmernden Bett vom Ende der Einsamkeit zu träumen. Nicht immer ist der rote Faden der Erzählung straff gespannt, doch das wechselnde Handlungstempo, gewürzt mit viel Humor und witzigen Ideen, fördert das Verstehen bei den kleinen Zuschauern. Ein Tipp für alle, die Fußball mögen, aber nicht abhängig von ihm sind.