Springe zur Navigation

Schönste und geistreichste Verwandlung des ganzen Festivals

erschienen am 01.10.2009 in Theater Heute

„Das «Figurentheater Wilde & Vogel» spielt mit dem genialen österreichischen Puppenmeister Christoph Bochdansky «Faust» so wie er in keinem Reclam-Heft steht: eine packend-respektlose, irrwitzige Annäherung an den Kern des Weisen, eine klug-neugierige Hinterfragung der Faszination des Mannes, der da in betörenden, einfachen Bildern von seinem Sockel geholt wird und wie eine körperlose Fratze im Sinn-Sumpf stecken bleibt. Vielleicht war das die schönste und geistreichste Verwandlung des ganzen Festivals: Bochdansky und Michael Vogel, die in die Hirnweiten Fausts vorstießen, robbend und schreiend ganze Szenen und Schauplätze aus dem Ärmel zauberten, die Jugend und alle Tode durch die Luft trieben» um dem alten Zausel endlich am Rand einer rostigen Blechschüssel ein wenig Ruhe am nackten Po einer kleinen Porzellan-Nymphe zu gönnen. Von wegen Jungbrunnen!“ (Festivalbericht Erlangen/Nürnberg/Schwabach/Fürth 2009)