Springe zur Navigation

Das Bauchrednertreffen

  • Bauchredner Foto Falk Wenzel2
  • Bauchredner Foto Fallk Wenzel1
  • Bauchredner Foto EstelleHanania2
  • Bauchredner Foto EstelleHanania
Puppentheater Halle (DE) / Gisèle Vienne (FR) / Dennis Cooper (USA)

Jedes Jahr ist der Bundesstaat Kentucky Gastgeber des international größten Kongresses der Bauchrednerinnen und Bauchredner aus aller Welt. „Das Bauchrednertreffen“ zeigt eine fiktionale Rekonstruktion dieser Veranstaltung. Die international renommierte Regisseurin Gisèle Vienne, der amerikanische Autor und Performancekünstler Dennis Cooper und das Puppentheater Halle haben hierfür eine raffinierte Partitur für 27 Stimmen – Schauspieler, Puppen und «Dritte» – entwickelt. Scheinbar unkomplizierte Beziehungen entpuppen sich als psychologisches Labyrinth, Wahnsinn und Normalität verschwimmen. Aus dem, was offen gesagt, und dem, was nur gedacht wird, dem Unbewussten, dem eigentlich Gemeinten und dem Unausgesprochenen wird eine komplexe Erzählung vom Wesen menschlicher Gegenwart. Ein meisterhafter dialogischer Balanceakt, treffend und zutiefst beunruhigend.

Gisèle Vienne wurde bei den Salzburger Festspielen 2012 mit dem „Young Directors Award“ ausgezeichnet. Ihre Arbeiten werden rund um den Globus zu den wichtigen Festivals eingeladen.

„Auf den ersten Blick mutet alles an wie eine einzige große Therapiesitzung. Doch der zweite Blick enthüllt eine Vivisektion phantasmatischer Körper- und Subjektvorstellungen. Ein solches Theater macht es möglich: Darsteller, Rollenfigur, Puppe und Bauchstimme, Bewusstes und Unbewusstes, Eigenes und Fremdes – sie alle führen gleichzeitig und gleichberechtigt ein Konzert der Ängste und Begehrlichkeiten auf. Angefacht durch die Verwendung der tatsächlichen Namen der Darsteller oder unter die Gürtellinie zielender Scherze auf Kosten der Anderen wandelt die Produktion trittsicher auf dem Grat zwischen Realität und Illusion, ohne das eine dem anderen vorzuziehen.“ (double)

Mit Unterstützung von: Kulturstiftung des Bundes, Pro Halle e.V., Saalesparkasse, Bureau du théâtre et de la danse – Institut Français d‘Allemagne, Fachausschuss BS/BL Tanz und Theater, Institut Français in the frame of »Théâtre export«, Cultural Services of the French Embassy New-York

Gefördert durch: Saalesparkasse, Förderverein ProHalle, Kulturstiftung des Bundes und das NATIONALE PERFORMANCE NETZ im Rahmen der Gastspielförderung Theater aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien

   

Mit freundlicher Unterstützung vom Bureau du Théâtre et Danse/ Institut français Deutschland und der Association Beaumarchais-SACD Paris im Rahmen des Produktionsförderungsprogramms.