Springe zur Navigation

Das Geheimnis des alten Waldes

  • Geheimnis Des Alten Waldes1
  • Geheimnis Des Alten Waldes3
  • Geheimnis Des Alten Waldes2

Oberst Sebastian Procolo begibt sich auf sein letztes Abenteuer. Die Armee hat ihn entlassen, und er will den Wald in Besitz nehmen, den ihm sein Onkel Morro vererbt hat. Aber es erwartet ihn sein schlimmster Kampf, ein Gefecht, für das ihn seine militärische Laufbahn überhaupt nicht vorbereitet hat: sein sechsjähriger Neffe Benvenuto zerstört in wenigen Tagen, was der Oberst aus fast sechzig Jahren Lebenserfahrung sicher zu wissen glaubte. Aus Musik, Puppen- und Schauspiel entsteht ein Wald aus Albträumen und Ängsten, in dessen Mitte eine Gewissheit lauert, die dem Leben seine Einzigartigkeit verleiht.

„Die Sensation des Abends aber ist das körperlose Wandern der Sprache und die sprachlose Präsenz der Gestalten. Durch die Trennung von Spieler und Sprecher und den virtuosen Tausch dieser Aufgaben wird eine seltsam irrlichternde Balance erreicht, die den impressionistischen Gesamteindruck noch verstärkt. […] Dieser Abschied von allen Gewissheiten, dieser Aufbruch ins unerklärlich Offene aber ist das schönste Gefühl, mit dem man aus einem Theater entlassen werden kann. “ (Mitteldeutsche Zeitung)

Von seiner Struktur her ist das 1954 gegründete, 2002 auf der ein Halleschen Kulturinsel neu beheimate Puppentheater der Stadt Halle ein kleines innovatives Stadttheater, das mit Inszenierungen für Kinder und Erwachsene maßgeblich an der Gestaltung der Halleschen Kulturszene beteiligt ist. Seine Produktionen sind in ihrer besonderen Synthese von Puppenspiel und Schauspiel weltweit gefragt. Das Puppentheater Halle war zuletzt mit „Das Bildnis des Dorian Gray“ im FITZ zu Gast.