Springe zur Navigation

Dornröschen

  • Dornröschenkuchta

Das Märchen geht gut aus. Nach langem Schlaf, der Ruhezeit, ist Dornröschen frei, aus der Kindheit in die Erwachsenenwelt zu treten, wie alle guten Märchen eine ganz heutige Geschichte. Eine die sich erzählen lässt, ohne das „Märchenhafte“ verloren gehen zu lassen, und dennoch ganz belebt durch Figuren, wie wir sie kennen: das schreiende und lachende Baby, dann das mutige und neugierige Dornröschen an seinem fünfzehnten Geburtstag, der stolze Vater, eitel, oberflächlich und irriger Weise glaubend, er könne mit Macht jede „Spindel“ verbannen, die ruhige, zufriedene Mutter, die empörte dreizehnte Fee, der dichte Dornenwald aus kribbeligen Kinderhänden, der aufgeregte Koch…