Springe zur Navigation

NEWZ 17: Du tremblement – Vom Zittern

«Man muss das Zittern greifen, bevor es uns greift!» Tseu Lou Chang
  • Du Tremble Kalscheuer4

    Foto: C. Kalscheuer

  • Du Tremble Kalscheuer5

    Foto: C. Kalscheuer

  • Du Tremble Kalscheuer3

    Foto: C. Kalscheuer

  • Du Tremble Kalscheuer2

    Foto: C. Kalscheuer

  • Du Tremble Kalscheuer1

    Foto: C. Kalscheuer

Studiengang Figurentheater und Institut für Jazz & Pop / HMDK Stuttgart & Les ateliers du spectacle, Paris

Alles Muss Sich Aendern Schriftzug2
NEWZ – Das Fest der Uraufführungen

Wenn wir mit leblosen Dingen spielen, auf der Bühne oder sonst wo, ist es das Zittern, das den Impuls des Lebendigen gibt. Ein leichtes Zittern, feine Variationen, Unregelmäßigkeiten, Unterbrechungen. Wir erfinden die Dinge, wir erfinden uns, und unter unserer zitternden Hand entsteht ein Moment. Das Prinzip des Zitterns, als Atem der Dinge. Ein Zögern. Es springt ein Schauer in den Puls, diese Bewegung, die wie die Unterschrift des Lebens ist. Ein „Wo“ das komplett zittert, von einem wir, vor einem uns. Das Stück «Vom Zittern» erfindet einen Ort, der alles, egal ob Objekt oder Körper zum Erzittern bringen wird…

ACHTUNG: Spielort Wilhelma-Theater, Neckartalstraße 9, 70376 Stuttgart

Schmelzend2