Springe zur Navigation

Erlkönig

„Wer reitet so spät…“

(Goethes Erlkönig gesprochen von Alexander Moissi, eine alte Aufnahme mit viel Knistern, wie ein ferner Klang, wie ein ferner Atem)

„Siehst Vater, du…“

(Ein ferner Atem – geht es doch um Leben und Tod, ganz wie beim Atmen.)

„Sei ruhig, bleibe ruhig…“

(Die Puppen, in ihrem schwarzen Nest, sie folgen diesem Ein und Ausatmen, als würde es alles bedeuten.)