Springe zur Navigation

Flurina und das Wildvöglein

  • Flurina

Eine weiße Fläche. Ein leeres Blatt Papier. Das ist der Anfang von allem. Ein Punkt in eine Ecke des Papiers gesetzt, und eine Geschichte beginnt. Noch ein Punkt. Eine Linie weist einen Weg. Ein roter Faden, der voran rollt, der eine Geschichte auswickelt, bis sie in einem Panorama vor uns liegt. Gemeinsam wandern Flurina und Urs, ihr großer Bruder, an dieser Geschichte entlang. Berge entstehen, Täler, ein Wasserfall. Das Haus wird sichtbar, in dem Flurina den Sommer verbringt, die Bank vor dem Haus, die Ziegen. Manchmal schneiden sie Löcher in das Papier, Gucklöcher, die ausgefüllt und angefüllt mit Imagination und Spiel eine wunderbare Geschichte zeigen: das Märchen vom Wildvöglein.