Springe zur Navigation

Forecasting

  • Forcasting@Jelena Remetin4

    Foto: Jelena Remetin

  • Forcasting@Jelena Remetin3

    Foto: Jelena Remetin

  • Forcasting@Jelena Remetin2

    Foto: Jelena Remetin

  • Forcasting@Jelena Remetin1

    Foto: Jelena Remetin

Premier Stratagème / Barbara Matijević & Giuseppe Chico (FR)

Eingeladen zur Biennale 2019 nach Venedig.

YouTube dient Barbara Matijević und Giuseppe Chico als Spielwiese. Der Laptop-Bildschirm ist die Schnittstelle zwischen dem Körper der Performerin und Videos anderer Youtuber, Matijević‘ Körper wird zum missing link dieser Bilder.

„Ein wahnwitzig-unterhaltsamer Ritt durch die Paralleluniversen irgendwo an der Schnittstelle von Realität und Virtualität, ein atemloser Lauf durch die Möglichkeiten, durch das, was sein könnte, war, sein wird.“(www.-stagescreen.wordpress.com)

„Präzise und knallhart durchchoreopgraphierte Youtube-Tanztheater-Clipshow, in der Matijević die Verlängerung ihres Laptops spielt.“(www.nachtkritik.de)

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://vimeo.com/51215377
Barbara Matijević (* 1978 in Našice, Kroatien)

studierte Tanz bei der Choreografin Kilina Cremona in Zagreb, wo sie als Tänzerin, Bewegungsassistentin, Schauspielerin und Choreografin tätig war. Nach einem Abschluss in Literatur an der Fakultät für Kunst der Universität Zagreb ging sie auf Einladung von Boris Charmatz nach Paris, um an dem Projekt „Bocal“ mitzuwirken, das performative Annäherungen an Tanz-Pädagogik erforscht. Sie hat, u.a. mit dem Schauspieler Bruno Marino, dem Choreografen David Hernandez und dem slowenischen Regisseur Bojan Jablanovec („Via Negativa“) zusammengearbeitet. 2007 begann sie eine Zusammenarbeit mit Giuseppe Chico, mit dem sie bislang vier Projekte realisierte: „I AM 1984“, „Tracks“, „Forecasting“ und „Speech!“. Sie unterrichtet außerdem Tanz an der Kunstakademie in Osijek, Kroatien. Sie lebt in Zagreb und Paris.

Giuseppe Chico

studierte in Italien Schauspiel, bevor er eine Ausbildung bei den Choreografen Mark Tompkins und Joao Fiadeiro begann. Im Theater hat er als Schauspieler für Joris Lacoste auf der Bühne gestanden. Seit 2008 schreibt er gemeinsam mit Barbara Matijević Projekte für eine Serie von Lecture-Performances, die das Publikum in mentale, historische oder erfundene Architekturen führen: eine Trilogie mit dem Titel „D’une théorie de la performance a venir ou le seul moyen d’éviter le massacre serait-il d’en devenir les auteurs?”

Im Rahmen des Stuttgarter Filmwinter – Festival for Expanded Media www.filmwinter.de.
Mit Unterstützung dem Institut Français und dem französischen Ministerium für Kultur und Kommunikation / DGCA