Springe zur Navigation

Hans mein Igel

  • Hans Mein Igel

„…Da kriegte seine Frau ein Kind, das war oben ein Igel und unten ein Junge, und als sie das Kind sah, erschrak sie.“ „Hans mein Igel“ erzählt die Geschichte des jungen Hans, der wegen seines stacheligen Igelpelzes das Elternhaus verlassen muss. Mit einer großen Schweineherde haust er im Wald. Wohl erreicht er einigen Wohlstand, aber sein stacheliges, verletzendes Aussehen erregt doch jedermanns Abscheu. Nach allerlei Abenteuern und Schwierigkeiten lernt eine Königstochter ihn lieben und hilft ihm, den Igelpelz abzustreifen.

Gespielt wird das Märchen, wie bei Lille Kartofler üblich, offen mit lebensgroßen, weichen Textilfiguren – nur der Igelpelz ist allerdings arg stachelig.