Springe zur Navigation

Hase Hase Mond Hase Nacht

  • Hasemond

Der Mond ist das Licht der Nacht. Und die Nacht ist die Zeit der Träume. Der Mond ist rund und dreht seine Runden. Der zunehmende Mond, der Vollmond, der abnehmende Mond, der Neumond.

Der Mond ist da, ist weg und kommt wieder. Er ist wie ein Ball, eine Laterne, ein Stück Kuchen. Er hört nicht auf, sich zu verwandeln: In seinem Wachsen, Vergehen und erneutem Werden ist der Mond wie der Mensch. Und in ganz besonderen Nächten, wenn man genau hinschaut, kann man den Hasen im Mond sehen. Der Hase springt durch den Vollmond. Der Vollmond springt durch die Nacht. Eine magische, musikalische Reise durch die Nacht im Zeichen des Hasen. Melanie Florschütz führt als „Mondfängerin“ durch das Stück, begleitet von Michael Döhnert, der mit seiner wandelbaren Stimme live singt, Geräuschkulissen und rhythmische Teppiche für das Spiel auslegt.

„Melanie Florschütz gehört mit ihrer Theaterarbeit für ganz kleine Kinder zu den Protagonisten in diesem, in Deutschland noch nicht sehr weit entwickelten, Feld des Kindertheaters. Mit ihrer ersten Inszenierung für dieses Publikum, Hase Hase Mond Hase Nacht, hat sie dabei ästhetische Standards gesetzt, die für die Entwicklung des Theaters für die Allerkleinsten in Deutschland prägend sein werden.“ (Dr. Gerd Taube, Leiter des Kinder- und Jugendtheaterzentrums in der Bundesrepublik Deutschland)