Springe zur Navigation

Jumping Mouse

  • Jumping Mouse

MAUS war ein ganz normaler Maus. Er führte ein ganz alltägliches Mäuseleben, bis MAUS

Eines Tages dieses Geräusch hörte .! Das Geräusch war so stark, dass es ihm nicht gelang, es zu vergessen. So entschloss sich MAUS, die Ursache des Geräuschs zu erforschen. Eine Reise begann. Eine Reise voller Gefahren und auch Freude. Eine Herausforderung, die Angst immer wieder zu besiegen und über sich selbst hinauszuwachsen.

„Jumping Mouse“ ist eine wunderbar poetische Geschichte über die Sehnsucht und die Neugier, über das Vertrauen in die Lebenskraft. Eine Geschichte aus der Kultur der Plans-Indianer, erzählt mit dem archaischen Spielmaterial Sand, gesungen, gezeichnet, getanzt und geträumt.

Die Inszenierung eröffnete mit großem Erfolg das Berliner Festival „Theater der Dinge“ und war 2004 für den Theaterpreis IKARUS nominiert. Ursprünglich als Inszenierung für Kinder entwickelt, hatte „Jumping Mouse“ auch beim erwachsenen Publikum einen dermaßen durchschlagenden Erfolg, dass sich Ulrike Monecke entschloss, für 2006 eine Version für Erwachsene zu erarbeiten. Ein Kleinod des Erzähltheaters, das wir Ihnen keinesfalls vorenthalten wollten!