Springe zur Navigation

Momo

  • Momo1
  • Momo2

„Wisst ihr eigentlich, wie der Sand ins Meer kommt? Nein? Reibt mal zwei Zwiebäcke aneinander, dann seht ihr schnell, warum Felsen und Wasser so lange brauchen, und dass einem ganz schwindelig bei dem Gedanken werden könnte. Das ist eine Angelegenheit der Zeit. Das Weiche siegt.“

Reich sind sie beide nicht, der alte Beppo Straßenkehrer und Gigi, aus dem die Geschichten nur so hervor sprühen. Aber glücklich sind sie. Am glücklichsten, wenn Momo bei ihnen ist, das kleine neunjährige Mädchen, das seine Zeit so freigiebig verschenkt, dass die Welt groß und ruhig wird. Aber dann wird alles anders: Graue Herren tauchen auf, farblose, gewandte Vertreter der Zeitsparkasse. Ihr verführerisch-trügerisches Versprechen: Wer schneller und effektiver arbeitet, hat später einmal Zeit im Überfluss. Das Leben wird trist. Und: Momo gerät ins Visier der Grauen. Wären da nicht der geheimnisvolle Meister Hora, der Hüter der Stundenblumen, und die wundersame Schildkröte Kassiopeia – wer weiß wie dieses Abenteuer für Momo geendet hätte…

Ein modernes Märchen über die Kostbarkeit gemeinsam erlebter Zeit.