Springe zur Navigation

Narziss

  • Narziss

„NARZISS! – so mög´ lieben er selbst, soll nie was er liebt erlangen“ ist eine zeitgenössische Adaption des antiken Mythos von Narziss und Echo aus den „Metamorphosen“ des Ovid.

Die Diplominszenierung der Absolventin des Studiengangs Figurentheater Claudia Friedemann, die zusammen mit dem Musiker Oliver Prechtl und der Regisseurin Anne-Kathrin Klatt entwickelt wurde, verhandelt frech und aktuell die Suche der heranwachsenden Protagonisten nach Individualität und Anerkennung. Sie kombiniert eine moderne, gegenwartsnahe Bühnen- und Figurenästhetik mit der über zweittausend Jahre alten poetischen Sprache von Ovid (in deutscher Übersetzung). Die Selbstfindungsversuche der Figuren, ausgelotet in ihren Extremen von zerstörerischer Selbstverachtung bis zu grenzenloser Egozentrik, werden dabei für die Zuschauer emotional und sinnlich erlebbar.

Im Anschluss an die Aufführungen gibt es die Möglichkeit zu einem Publikumsgespräch mit den KünstlerInnen. Gerne stellen wir Ihnen auch eine Arbeitsmappe mit Materialien für die Vor- und Nachbereitung des Theaterbesuchs zur Verfügung.