Springe zur Navigation

Odin

  • Odin 2 Pogerth

    Foto: Helmut Pogerth

  • Odin4

    Foto: Helmut Pogerth

  • Odin3

    Foto: Helmut Pogerth

  • Odin2

    Foto: Helmut Pogerth

  • Odin6
  • Odin5

Am Anfang war Kälte und Feuer. Dazwischen ein tiefer Schlund. Darin kämpften Feuer und Eis, und was die Kälte geformt hatte, erweckte die Hitze zum Leben, und so entstand ein gewaltiger Riese … So beginnt die EDDA, der nordische Mythos um den Allvater Odin, seinen innigsten Freund und Feind Loki und um den drohenden Untergang, genannt Ragnarök.

»Odin, alles was Du je geschaffen hast, wird untergehen.«, weissagen ihm die Nornen. Und richtig, die Anzeichen des Verderbens mehren sich. Die Göttersippe verheddert sich im Gewebe von Schuld und Unheil, die Berge brechen auseinander, die Bäume stürzen um, Riesen, Trolle und das ganze finstere Pack nehmen überhand. Wer, wenn nicht ODIN könnte jetzt noch etwas tun?

Ein rasantes Spiel zweier Erzählerinnen und eines Geräuschemachers im wilden Wechsel von Figuren, Objekten, Erzählung, Musik und Licht.

»Tragikomische Untergangsironie und ein göttlicher Heidenspaß!« (BZ)