Springe zur Navigation

Speck. Ein Stück

  • Speck

„Bruscht oder Keule? G’schnitten oder am Stück? Sonscht noch was?“ – Doris H.’s Welt ist klein und überschaubar. „Darf’s a bissle mehr sein?“ Zwischen Gummiwürsten und textilen Gänsen schnetzelt routiniert ihr Messer. Daheim trösten Marshmallows, Plüschtier Hundi und Puppe Baby. Tristesse pur, wären da nicht Rock Hudson und Doris Day, deren baumelnde Papp-Portraits das Flair der großen Welt verströmen. Die hat einen Namen: Spanien! Klingt das nicht himmlisch nach Pizza, Palmen und Playboys? „Blödsinn“, zischt Mama. Paula Rettichs Spiel zwischen Clowntheater, Figurenspiel und Fleischtheke ist ein rührender, urkomischer Parforceritt durch die Niederungen der Hoffnung. Wie er endet? Vielleicht in Spanien? In Rocks Armen? Das Schlachtermesser ist jedenfalls mit von der Partie. „Paula Rettich spielt mit viel Nonchalance und Clownerie: Ob sich die junge Metzgerfrau die Stiefel auszieht, oder Schmuck fürs Dekollté sucht, alles wird zu einer Nummer.“ (Südwestpresse)