Springe zur Navigation

Twin Houses

  • Twin Houses1
  • Twin Houses2

Stellen Sie sich vor, Sie sind erweitert um eine Vielzahl von Wesen, die durch Sie handeln, ohne um Erlaubnis zu fragen. Sie breiten sich in Ihrem Körper aus, dringen in Ihre Absichten und Gesten ein, sprechen mit widersprüchlichen Stimmen … „Twin Houses“, multipler Monolog, präsentiert Nicole Mossoux und fünf mit ihr verbundene Puppen, verschmolzen in einen Kampf, bei dem niemand weiß, wer der Spieler, wer die Puppe ist, wer wen manipuliert, wer über wen Macht hat.
„’Twin Houses’ ist die Inszenierung von Patrick Bonté überschrieben und gibt damit auch die inhaltlichen Intentionen an: die abgrundtiefe Doppelbödigkeit der oftmals gespaltenen menschlichen Seele. Ein präzise durchgehaltenes Tanztheater auf dem schmalen Grat zwischen Alp- und Tagtraum oder zwischen Angst und triebhafter Zwangsvorstellung.“ (Braunschweiger Zeitung)
Seit 1985 arbeiten die Tänzerin und Choreografin Nicole Mossoux und der Autor und Regisseur Patrick Bonté zusammen. In ihren nunmehr vier Filmen und fast 20 weltweit gezeigten Bühnenproduktionen haben sie sich aus Tanz- und Theaterelementen ein originäres und faszinierendes Ausdrucksmittel für die verdeckten Areale des Menschlichen geschaffen.