Menü

Ensemble Materialtheater

Aufstand der Dinge

Die Geschichte einer Entzweiung. Ein Wanderkinoprojekt

Dingda, ein zeitloser Ort zwischen Schilda, Dogville und dem Paradies ist der Schauplatz dieser Parabel. Die Menschen, die dort wohnten, lebten lange Zeit zufrieden ohne Dinge. Bis eines Tages jemand durch einen kuriosen Zufall das erste Ding erschuf: es war lebendig, bewegte sich von alleine und hatte eigene Bedürfnisse – eine Sensation! Nun folgte eine glückliche, kreative Zeit, in der die Dingdaler*innen Gegenstände erfanden und Menschen und Dinge voneinander lernten.

Doch der paradiesische Zustand hielt nicht ewig. Die Dingdaler*innen wollten sich nicht mehr mit nur einem Gegenstand begnügen, wahllose Vermehrung machte die Dinge ersetzbar. Und beim Wegwerfen wurde nicht mehr lange gefackelt – man konnte ja jederzeit Nachschub erschaffen. In einer konspirativen Versammlung beschlossen die Dinge den Aufstand…

Alberto García Sánchez, Regisseur und Autor des Ensemble Materialtheater hat die Parabel “machintruc / Dingda“ geschrieben. Daraus entstand 2009 das Theaterstück “Drei Affen“, mit dem das Ensemble Materialtheater seit über 10 Jahren auf internationalen Festivals zu Gast ist.

2021 konnten wir uns einen langjährigen Wunsch erfüllen: gemeinsam mit dem Filmemacher Alexander Hector und Künstlerkolleg*innen aus Figurenspiel, Schauspiel, Musik und bildender Kunst haben wir aus diesem Stoff einen Film gemacht, der sich an der Schnittstelle zwischen Theater, Film und Animation bewegt.

Aufstand der Dinge ist der zweite Teil des Projekt-Zyklus „Wer die Zukunft kämmen will, braucht einen guten Kamm“. Der Kamm ist Metapher für eine Utopie: alles ist verstrubbelt und verfilzt und wir brauchen gute Ideen, um uns neu zu erfinden.


13 - 17 Uhr Theaterflohmarkt im Kleinen Foyer


Drehbuch / Regie: Alberto Garcia Sän- chez - Kamera / Regie / Schnitt: Alexander Hector - Ton / Kameraassistenz: Arne Körner - Ausstat-tung / Requisite: Sigrun Kilger - Kostüme: Gudrun Schretzmaier - Bauten / Fotos: Luigi Consalvo Maske: Alexander Becker. Orsola Scannapieco - Musik: Daniel Kartmann - Tonmischung: Axel Huber - Produktion: Annette Scheibler. Sigrun Kilger - Ein Roemersloewe-Film

Spiel: Sascha Bufe. Luigi Consalvo. Birgit Maier-Dermann. Oliver Dermann, Sabine Effmert, Sandra Hartmann. Daniel Kartmann. Sigrun Kilger. Laura Lecuona Guzman. Celia Legaz Soler, Hartmut Liebsch. Abdulsamad Murad, Angelika Sieburg, Annette Scheibler. Christian Steiner, Rahel This- sat, Andreas Wellano & den Kindern und Jugendlichen Antonia. Eleijah, Franka, Hans. Irma. Jona. Lennart, Linus. Mathilda. Miriam. Momo, Stella und Otto - Erzählen Eberhard Boeck


Herzlichen Dank an: Renata Jagielska & Thomas Stromberger von www.derfindus.de, Raman Moazani. Oliver Köhler, Kestas Svirnelis, Michael Benzing. Michaela Köhler, Linn Quante vom Netzwerk Reparatur-initiativen, Steffen Vangerow vom Runden Tisch Reparatur, Eva Guzman. Klaudia Dietewich & Raimund Menges - Gefördert durch den Innovationsfonds Kunst des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, den Fonds Darstellende Künste e.V. aus Mitteln der Beauftragten für Kunst & Kultur der Bundesregierung und durch die Stadt Stuttgart

Fr 31.12.21 15:00
Fr 31.12.21 17:00
FITZ!
Fr 31.12.21 18:00
FITZ!

Info:

Dauer: 25 Minuten Minuten

Geeignet für: Für Erwachsene und Kinder ab 10 Jahren

Tageskasse
Kinder: Kein einziger €
Erwachsene: Kein einziger €

Informationen zu Karten / Ermäßigungen / Reservierungen