Menü

Gony Paz (IL)

Imaginale 2023: Sweetie you ain´t guilty

Autobiographisches Bewegungstheater mit Objekten
In englischer Sprache (deutsche Übersetzung auf Handzetteln)

»I use everything I know, and everything I don’t, to make a point, subvert it and enjoy every minute. That’s the only way to make a show about sexual assault.«
Verberge den Schrecken in dir und bleibe einsam oder teile ihn mit dem Publikum, wer auch immer dieses Publikum auch sein mag.
Zwischen Verletzlichkeit und Wut, Humor und Schmerz sucht sich die israelische Künstlerin Gony Paz in dieser Inszenierung ihren eigenen Weg für eine gewagte und persönliche Auseinandersetzung über sexuelle Gewalt.
Bewaffnet ist die Solistin mit Samuraischwert, Touchscreen, einer goldenen Tischdecke und einem Dutzend pinker Briefe. Begleitet wird sie von mythischen Figuren aus Antike und Popkultur.

Gony Paz
ist eine interdisziplinäre Künstlerin, Figurenspielerin, Performerin und Tap Dancerin aus Israel. Ausbildung an der School of Visual Theater Jerusalem, der School of Art and Puppet Theater Holon und der Isis School for Medical Clowns Jaljul.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Konzept, Spiel: Gony Paz | Künstlerische Begleitung: Anna Zakrevsky, Raz Weiner, Yair Vardy | Licht: Amir Castro | Textbearbeitung: Raz Weiner | Beratung: Mai Eilon | Thanks to Iris Paz Bareket, Erez Yardeny, Rotem Elroy, Chihiro Ishiyama, Omri David, Ana Sgan-Cohen, Faye Shpiro, Kurt Cobain, Michal ben-Anat, Ira Avneri, Sigal Bergman, Yair Vardiand, Tal Yahas, Nava Zuckerman

Fr 10.02.23 20:30
FITZ!

Info:

Dauer: 70 Minuten

Geeignet für: Für Erwachsene

Informationen zu Karten / Ermäßigungen / Reservierungen