Menü

VOLL SCHÖN 2: Mycelium | Schöne Jugend | Good Boy

VOLL SCHÖN! Die Zukunft wird.


=> English version below


»VOLL SCHÖN« finden wir eure künstlerische Energie, Freiheit bei der Auswahl der Themen und Mittel und die Verspieltheit auch angesichts schwieriger Zeit- und Weltverhältnisse. Ihr seid ermutigend für die Zukunft des Genres und überhaupt dafür, nicht zu verzagen, sondern unverdrossen mit Kreativität auf die Wirklichkeit zu reagieren. Deswegen heißt unser Untertitel: »Die Zukunft wird.«

Ermutigende Arbeiten junger Künstler*innen an zwei Wochenenden von Jule Bröcker, Anso Dautz , Ensemble Materialtheater & Friends, Annina Mosimann, Liesbeth Nenoff, Adeline Rüss und Anniek Vetter

 


MYCELIUM - Eine nahrhafte Gemeinschaft

Annina Mosimann

Ausgehend von Körperbildern aus Gesellschaft, Mikrobiologie, Volksmärchen und Träumen begeben wir uns auf die Suche nach dem mütterlichen Körper. Die Grenzen zwischen den Organismen verschwimmen - wir tauschen Informationen aus zwischen Hefebakterien und Hautzellen, zwischen Trommelfell und Sehnerv.

Idee / Konzept / Spiel: Annina Mosimann | Sounddesign und Komposition: Fernando Munizaga | Künstlerische Betreuung und Außenblick: Nicole Mossoux | Künstlerische Mitarbeit: Raquel Mutzenberg-Andrade | Licht / Technik: Lukas Schneider | Mentorin: Julika Mayer

Schöne Jugend -- Begegnung mit der eigenen Endlichkeit

Liesbeth Nenoff

Wir befinden uns im Zerfall und werden den Blick nicht abwenden. Schöne Jugend – eine Projektion des unsagbar Abstoßenden …und eine Begegnung mit der eigenen Endlichkeit.

Spiel, Idee: Liesbeth Nenoff | Künstlerische Betreuung: Florian Feisel | Beratung & Licht: Joachim Fleischer

Good Boy

Anso Dautz

Anso Dautz denkt nach…über Männlichkeit.
Anso Dautz  begibt sich auf eine Suche…nach möglichen Antworten, neuen Fragen, dem Ritual der Mannswerdung.
Anso Dautz…zweifelt.

Ein Kurzformat über Männlichkeit(en), die Macht der Zuschreibung, Umkehrung und Rückaneignung.

Spiel und Konzept: Anso Dautz

Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien


English</23>

PRETTY GREAT! Future will be.

"PRETTY GREAT!" That's how we find your artistic energy, freedom in their chosen themes and means of expression, and their playfulness in the face of difficult times and the current situation in the world. You are encouraging for the future of the genre and in general for not despairing but undauntedly reacting to reality with creativity. That's why our subtitle is: "Future will be."

MYCELIUM - a nourishing community

Annina Mosimann

»And the maiden went into the hut. There sat Baba Yaga, her breasts hanging over a pole. She was raking the coals with her nose and sweeping the oven with her tongue. Baba Yaga asked, 'Beautiful maiden, have you come of your own free will? Or not?‹«

In body images from society, microbiology, folk tales and dreams, we search for the maternal body. The boundaries between organisms become blurred. In the dialogue between yeast bacteria and skin cells, eardrums and optic nerves, we grow, spread out, split into a thousand pieces. Where does my body begin? And am I actually here of my own free will?

Idea, concept, play: Annina Mosimann | Sound design, composition: Fernando Munizaga | Artistic supervision, outside view: Nicole Mossoux | Artistic collaboration: Raquel Mutzenberg-Andrade | Lighting, technology: Lukas Schneider | Mentor: Julika Mayer

Beautiful youth -- encountering our own mortality

We are in a process of decay and cannot avert our gaze. Beautiful youth - a projection of the unspeakably repulsive ...and an encounter with our own mortality.

Using moving images in the form of projections, Liesbeth Nenoff explores the tensions between aesthetics and things that are atrociously ugly.

Play, idea: Liesbeth Nenoff | Artistic supervision: Florian Feisel | Advice & lighting: Joachim Fleischer

Good Boy

Anso Dautz

Anso Dautz has been ruminating...about masculinity. Anso Dautz embarks on a quest...for possible answers, new questions, the ritual of becoming a man. Anso Dautz... has doubts.

A brief show about masculinity, the power of attribution, reversal and reappropriation.

Play and concept: Anso Dautz

Supported by the Performing Arts Fund with funds from the Federal Government Commissioner for Culture and the Media

Derzeit sind keine Veranstaltungen geplant

Info:

Dauer: 80 Minuten

Geeignet für: Für Erwachsene

Tageskasse
Erwachsene: 10€
Erwachsene ermäßigt: 8€
Schüler, Studenten: 6€

Informationen zu Karten / Ermäßigungen / Reservierungen