Menü

Theater Marie (CH)

Animeo & Humania

Schauspiel & Digitaltheater

Eigentlich sollte sie der Filmfigur nur ihre Stimme leihen. Lag es daran, dass »Romeo und Julia« auf dem Programm stand, war es der Charme, die Sanftheit des projizierten Romeo? Lag es an der Sehnsucht, so zu werden wie das Gegenüber? Schauspielerin und animiertes Wesen umgarnen sich und verfallen der Versuchung des Andersartigen, dem Wunsch, sein Gegenüber für das Eigene zu gewinnen. Der Live-Moment des Theaterabends begibt sich in einen Flirt mit dem Animationsfilm. Wie sieht ein Flirt aus zwischen Mensch und animierter Figur? Und wird aus dem Flirt mehr?

»Die Steuerung der Animationsfiguren in Echtzeit [François Chalet*, Michael Flückiger] und das Spiel von Lina Hoppe verschmelzen zwei scheinbar unvereinbare Genres zu einem neuen Amalgam. «Animeo & Humania» ist mehr als ein gelungenes Gedankenexperiment. Es öffnet Fragen über den schöpferischen Akt, über Beziehungen und Macht sowie die Annäherung an das Fremde.« [Aargauer Zeitung, 14.12.2018]

Das Theater kommt nicht ohne das Hier und Jetzt aus, ohne physische Präsenz der Schauspieler*innen in Echtzeit. Animation dagegen ist ein langsamer Prozess, der im Studio unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfindet und erst nach vielen aufwendigen Bearbeitungen zum fertigen Film für das Publikum wird. Aus der Verbindung dieser beiden Kunstformen, die gegensätzlicher nicht sein könnten, ist ein einzigartiger Theaterabend entstanden.

Auf visueller Ebene gelingt die Interaktion mit Hilfe einer Kinect-Kamera, die die Bewegungen von Humania (Lina Hoppe) aufnimmt, und ihr so ermöglicht, in die zweidimensionale Welt von Animeo einzusteigen. Das Schweizer Theater Marie entwickelte gemeinsam mit dem Animationsfilmer François Chalet, dem Interaktionsdesigner Michael Flückiger und der Schauspielerin Lina Hoppe das Stück „Animeo & Humania“.

Die Vorstellung findet im Rahmen des Internationales Trickfilm-Festivals Stuttgart (ITFS) statt.

*Francois Chalet gehört zu den ganz Großen der Schweizer Animationsfilmszene. Chalets Handschrift prägt auch den offiziellen Trailer des Trickfilmfestivals. Am Freitag, dem 6. Mai um 16:00 Uhr ist François Chalet zum Künstlergespräch in der Galerie b vor Ort und freut sich auf Begegnungen und Fragen.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mit und von: Lina Hoppe, François Chalet, Michael Flückiger, Andreas Bächli, Daniel Steiner, Rebecca Etter, Olivier Keller, Patric Bachmann


Eine Veranstaltung des Internationales Trickfilm-Festivals Stuttgart (ITFS)

Derzeit sind keine Veranstaltungen geplant

Gefördert durch:

Info:

Dauer: 60 Minuten

Geeignet für: Für Erwachsene und Kinder ab 10 Jahren

Tageskasse
Erwachsene: 16€
Erwachsene ermäßigt: 11€
Schüler, Studenten: 6€
Sonderpreise
Kultur am Nachmittag: 7,5€
Bonus Karte / Kollege: 6€

Informationen zu Karten / Ermäßigungen / Reservierungen