Menü

Figurentheater an der HmdK Stuttgart.

KuFo22

Die Kurzformate des dritten Jahrgangs am Studiengang Figurentheater an der HmdK Stuttgart.

Elena Sofie Böhler:
@work - making money moves

»Kleine Diebe hängt man an den Galgen, die großen an goldene Ketten.« Sie sind immer noch nicht reich - doch egal wie sehr Sie sich bemühen, noch weniger Geld auszugeben, Sie bekommen es einfach nicht zu fassen! Vom Tellerwäscher zum Millionär … Aber wie viele Millionäre können wir uns leisten? Ein zehnminütiges Objekttheatersolo für eine Frau im Dialog mit einer Goldkette.

 Spiel und Konzeption: Elena Sofie Böhler | Künstlerische Betreuung: Stephanie Rinke | Lichtdesign: Joachim Fleischer | Optische Gestaltung und Bühnenbild : Lucas Filizetti


Eva Maria Hasler
TWINX
Versuche mit einer lebensgroßen Puppenkopie

Eine Spielerin hat sich selbst gebaut. Sie sitzt ihrem Double gegenüber.
Der innere Monolog wird zum visuellen Dialog.
Ein Kreisen um Fragen zur Puppe, dem Double, Sexpuppen, Homoerotik, Begehren und Einsamkeit.
Ein Versuch der öffentlichen Selbstannäherung.

Konzept/Spiel/Bau: Eva Hasler | Soundkonzeption/Musik: Laima Priedite, Reto Weiche | Szenographie: Cassandre Albert | Künstlerische Betreuung: Julika Mayer


Nastasja Raböse
LIMBUS

Das letzte Sandkorn ist gefallen. In einer unendlichen Dunkelheit, einem Ort ohne Zeit, macht sich Mutter Tod an ihr Werk:

Eine suchende Seele, die bereit ist für den nächsten Schritt, ins Licht zu führen. Ein immersives Spiel des Belebens und Lebennehmens.

Spiel, Bau: Nastasja Raböse | Beu: Arne Bustorff | Künstlerische Betreuung: Florian Feisel


Lara Epp
Ballade for a little Blaskapelle

Die Protagonistin des 10 minütigen Stücks „Ballade for a little Blaskapelle“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, eine One-Woman-Band ausschließlich mit Blechblasinstrumenten zu schaffen. Der musikalisch amateurhafte Versuch der Beseelung mehrerer kaputter Posaunen und Fanfaren ist zum Scheitern verurteilt. Die Annahme, Musik sei das einzige Mittel, um der verschwendenden Schönheit des Moments ein vergängliches Denkmal zu setzen, lässt eine poetisch-clowneske Liebeserklärung an die Musik als verlässliche Begleiterin in einsamen Zeiten entstehen.

Konzept und Spiel: Lara Epp | Künstlerische Betreuung: Florian Feisel


Thommy Kraft
Ich zieh mir ein Kleid an und die Welt verändert sich
Eine Bühnenver-, ent-,einhüllung

Ausgehen will ich von einer Bühne, die aufhört leer zu sein. Mit jeder Minute soll sie mehr gefüllt werden. So wie ich mich einkleide, verhülle ich auch die Bühne. Vorher schwarz, soll sie in Farbe erstrahlen. Ecken und Kanten des Raumes sollen im Rauschen und Wogen eines riesigen Stück Stoffes verschwimmen. Anziehen will ich ihn und an meinem Körper herumtragen.

Cast: Thommy Kraft (Konzept, Spiel, Bau), Julika Mayer (Künstlerische Betreuung), Lucas Filizetti (Szenographie), Erik Christian Metz (Kostüm)


Lotte Patzelt
Theremit
eine audio visuelle annäherung an dinge, die uns verbinden
Der irre Fürst lebt einsam in einem lila Zelt am Nordpol, umgeben von den Relikten eines ehemals funktionierenden Lebens. In seiner Isolation werden sie seine einzigen Ansprechpartner und Gegenüber. Eine wortlose Untersuchung der Einsamkeit nach dem Gedicht »Elegie« von Adolf Endler.


Derzeit sind keine Veranstaltungen geplant

Info:

Dauer: 120 Minuten

Geeignet für: Für Erwachsene

Tageskasse
Erwachsene: 16€
Erwachsene ermäßigt: 11€
Schüler, Studenten: 6€
Sonderpreise
Kultur am Nachmittag: 7,5€
Bonus Karte / Kollege: 6€

Informationen zu Karten / Ermäßigungen / Reservierungen