Menü

Hendrik Quast (Berlin/Stockholm)

Vorhair/Nachhair

Hendrik Quasts Performances spielen mit grotesken und fäkalen Elementen. Durch die Verbindung von Live Art, Bodyart und Unterhaltungskultur entstehen stilprägende theatrale Formen, die sich durch eigensinnige Komik auszeichnen und gängige Sprechweisen, Textformen und Dramaturgien unterlaufen. Biografische Bezüge werden dabei durch Anleihen aus der Unterhaltungskultur fiktionalisiert, theatral überhöht und verfremdet.

In Vorhair/Nachhair lädt Hendrik Quast das Publikum zur ersten Manifestation eines laufenden Arbeitsprozesses über den Klassenwechsel aus nicht-akademischen Verhältnissen in die Kunstwelt ein. Dabei dient eine operative (Eigen-)Haarverdichtung als Ausgangspunkt seiner fortwährenden Suche nach komischen Artikulationsformen deklassierter und chronisch kranker Körper. In einer One-Man-Show erzählt Hendrik Quast Episoden verschiedener Fremdheitserfahrungen und verhandelt so das Hadern mit dem Milieuwechsel zwischen Distanzierung, Sprachlosigkeit, Werteverschiebung und Dauerscham.

„Vorhair/Nachhair“ ist Work-in-progress-Teil des Arbeitsprozesses für die Performance „Hairkunft“, die im Oktober an den Sophiensælen uraufgeführt wird. „Hairkunft“ fragt nach den sozialen Implikationen von Kopfbehaarung und Haarmoden: Was geben Haare über die eigenen Wurzeln – im Sinne der sozioökonomischen Verhältnisse und Milieuzugehörigkeit – preis? Was offenbaren sie über die Gesundheit des Körpers, der sie trägt? Wie lässt sich die unsichtbare Herkunfts- und Krankheitsgeschichte durch einen Haartransplantation überschreiben?

Eine Vorstellung im Rahmen des Festivals 10 Tage Freischwimmen

Tickets über Theater Rampe www.theaterrampe.de

Konzept, Text, Performance: Hendrik Quast | Künstlerische Mitarbeit: Michel Wagenschütz | Bühne: Jonas Droste | Kostüm: Christina Neuss | Sounddesign: Toben Piel  | Lichtdesign: Maika Knoblich
Produktionsleitung: Lisa Gehring

Do 02.05.24 18:00
Tickets über Theater Rampe

Info:

Dauer: 60 Minuten Minuten

Geeignet für: Für Erwachsene. Solidarisches Preissystem: 3, 10, 15, 20, 30 €. Tickets über Theater Rampe www.theaterrampe.de

Informationen zu Karten / Ermäßigungen / Reservierungen