Springe zur Navigation

Leipziger Bewegungskunstpreis 2013 an Lehmann, Wenzel & Vogel

Freischuetz

Der Leipziger Bewegungskunstpreis geht in diesem Jahr an Samira Lehmann, Stefan Wenzel und Michael Vogel. Die Figurentheater-Künstler erhielten den mit 5.000 Euro dotierten Förderpreis der Leipziger Freien Szene für ihr Figurentheaterstück DER FREISCHÜTZ. Es entstand als Abschlussarbeit am FITZ! Zentrum für Figurentheater Stuttgart und wurde im Westflügel aufgeführt.

In der Jurybegründung heißt es: „Die Inszenierung ist schön auch losgelöst vom Zeitgeist. Das gilt einerseits pragmatisch: Denn man kann bei dieser Produktion beobachten, was es bedeutet, wenn die Produktionsmöglichkeiten andere sind als im normalen Betrieb des freien Theaters. Statt einer kurzen Probenzeit mit wenig Möglichkeiten, zeigt diese Abschlussarbeit von Stefan Wenzel am Zentrum für Figurentheater Stuttgart, dass die Qualität von Kunst auch von den Bedingungen ihrer Produktion abhängt. Andererseits, weil sie nicht zuletzt das Theater als ein Refugium des Poetischen verteidigt. Und somit einen kleinen, vielleicht auch trotzigen Kontrapunkt setzt, zu jenem Selbstverständnis mit dem sich deutsche Gegenwartsbühnen so gern an der Schimäre Aktualität versuchen, am gesellschaftskritischen Diskurs, am Politischen also, das oftmals von der Bühne herab „den Menschen da draußen“ (das heißt, den Menschen da unten, vor der Bühne) eben weitteilig auch kaum mehr bietet als ein belehrendes „man muss die Realität sehen“. Doch machen wir uns nichts vor: auch auf den Brettern, die vielleicht immer noch die Welt bedeuten, weiß man schon lange nicht mehr, was die Welt bedeutet.“