Springe zur Navigation

Die zweite Realität

Katalog der großen Kränkungen der Menschheit, letzter Teil
  • Zweiterealitaet Videostill6
  • Zweiterealitaet Videostill5
  • Zweiterealitaet Videostill4
  • Zweiterealitaet Videostill3
  • Zweiterealitaet Videostill2
  • Zweiterealitaet Videostill1
Meinhardt Krauss Feigl, Stuttgart

Die natürliche Welt ist zum gestaltbaren Objekt unserer technisierten Gegenwart geworden. Von uns selbst bevollmächtigt, übernehmen künstliche Systeme die Kontrolle unserer Lebensprozesse. Mit Unruhe und Stolz sieht der fehlbare Mensch dem Siegeszug der selbst erschaffenen Perfektion zu.

Wie es ausgeht, bleibt unvorhersehbar. Sie macht etwas mit uns. Sie deformiert, bereichert, verschlingt uns, dient uns und macht uns zu Dienern.

Die Tänzerinnen Alexandra Mahnke, Sawako Nunotani und Daura Hernández García begeben sich in die fluide, immaterielle Welt der zweiten Realität.

Nach ihren bildgewaltigen Inszenierungen „Und plötzlich stand die Sonne still“, „Der Zoo in uns“ und „Als ES über uns kam“ präsentieren Meinhardt Krauss Feigl, die Stuttgarter Spezialisten für Theater & Medien, den letzten Teil ihrer Tetralogie zu den großen Kränkungen der Menschheit.

Wände kippen, geometrische Körper explodieren, Töne und Stimmen überlagern sich, Tänzer fallen: Dem virtuellen Totalcrash, der den Zuschauer akustisch und optisch bis an die Schmerzgrenze führt, folgt die Reanimation. (…)“ (Stuttgarter Zeitung/Nachrichten)

Grafische Muster werden zu dreidimensionalen Figuren, klettern die Rückwand der Bühne hinauf und kippen dort plötzlich in eine weitere Ebene. Körper verschlingen sich und mit ihnen die darauf abgebildeten Wabenmuster, wachsen in die Höhe, ziehen sich in die Breite zu archaischem Schaben und Knirschen. Alles Illusion – optische Täuschung mit Perspektive, Graffiti ohne Spray. Die Sinne sind eine Stunde lang gefordert.“ (Esslinger Zeitung)