Springe zur Navigation

Singularity

Mensch - Sex – Roboter. Zutritt ab 18 Jahren.
O-Team, Stuttgart

»Es treten auf: ein leibhaftiger Schauspieler und Lola. So heißt der vollbusige Prototyp eines Sexroboters.« (StZ) ›Du sollst nicht so zu mir sprechen heute abend!‹ (Lola) Was bringt einen Roboter dazu, eine derartige Forderung zu stellen? Handelt es sich um einen Programmierfehler? Ist sie überhaupt ein Roboter? Ist sie keiner? »Uns interessiert nicht so sehr, wie Roboter sich entwickeln werden. Uns geht es vielmehr darum, was künstliche Intelligenz mit dem Menschen macht. Und ich befürchte, dass die Kommunikation zwischen beiden sehr schwierig wird.« (O-Team) »Am Ende steht die Erkenntnis: Es geht nicht. Oder: So geht es nicht.« (LKZ) Ein Stück über Sex, Sehnsucht und Ihre Gedanken.

[»Singularity« beschäftigt sich unter anderem mit Sex. Zur Abbildung dieses Themas gehören in diesem Fall ebenso Nacktheit wie die explizite Darstellung sexueller Praktiken. »Singularity« ist nicht pornografisch.]