Springe zur Navigation

Archiv des Buchstabens I


Inszenierung

Ein leeres Haus, ein leeres Zimmer. Eine Frau verbringt ihre Tage damit, den unsichtbaren Geistern zu lauschen, die dort mit ihr hausen. Einer taumelt durch das Zimmer, ein anderer schlägt Türen, wieder ein anderer pfeift leise. Summendes Geflüster liegt in … mehr


Inszenierung

nach Walter Moers

»Alles, was entsteht, ist wert, dass es zugrunde geht«, sagt Goethe. Und der Tod natürlich auch. Aber mit 12 Jahren ist Gustave dann vielleicht doch noch etwas zu jung, um seine Seele in die Sonne werfen zu lassen. Also macht … mehr


Inszenierung

Visuelles Theater mit grandiosem Sound Drei Spieler*innen phantasieren ihre eigene Abwesenheit. Inspiriert durch die Ästhetik alter post mortem Fotografien befragen sie mit Puppe, Maske und Objekt das eigene Verschwinden. Ein Versuch das nicht Sagbare und nicht Darstellbare einzufangen. Eine Suche … mehr


Inszenierung 0

Die Frau betritt ihren eigenen Mund, kriecht in ihr Ohr, ihre Nase, unter ihren Rock. Das Innenleben der Spielerin wird zum surrealen Raum. Eine Mikrokamera wird zum Auge für das Unsichtbare und Verborgene. Raumfüllende Live-Aufnahmen und eingespielte Filme verzahnen, überlagern … mehr


Inszenierung

Unsichtbare Länder

Objekt- und Körpertheater ohne Worte Körper werden zur Bühne. Auf dieser Bühne wird von Flucht erzählt, von Gefahr, letzten Absprachen, knappem Entkommen. Die Tänzerin Sandrina Lindgren und der Puppenspieler Ishmael Falke benutzen ihre eigenen Körper und ihre nackte Haut als … mehr


Inszenierung

Ein Wintermärchen nach Hans Christian Andersen

Marionettentheater In der letzten Nacht des Jahres läuft Frau Friedel durch die verschneiten Straßen. Für die alte Dame ist es an der Zeit, sich alles noch einmal genau anzusehen, denn alles hat sich verändert in dieser Stadt. Gar nichts ist … mehr


Inszenierung

Bewegungstheater mit Großmarionette

Die Spielerin ist weiblich, die Puppe ist konstruiert männlich, überlebensgroß. Die Beziehung zwischen ihnen könnte wie ein Kammerspiel sein, ein Spiel, in dem Dominanz, Anziehung und Abstoßung, Bindung und Flucht einander folgen, verdrängen, überlagern. Aber das ist nur Illusion. Diese … mehr


Inszenierung 0

Italien 2011 (Italienisch mit deutschen Untertiteln)/Lungometraggio di Gustav Hofer e Luca Ragazzi, Italia 2011 (in italiano con sottotitoli in tedesco) Einführung: Dott.ssa Simonetta Puleio


Inszenierung 0

Ein Kleines Stück über das Lachen

Clown Ivi kämpft gegen die Tücken des Alltags. Ein liebenswerter Tollpatsch, der zwischen Licht und Schatten mit seinem Leben auf wunderbare Weise immer wieder irgendwie zurechtkommt. Und der uns lehrt, das Lachen dabei hilft. Lachen über den Alltag mit seinen … mehr