Springe zur Navigation

Der goldne Topf, ein Fake aus der neuen Zeit

Nach der Vorlage „Der goldne Topf, ein Märchen aus der neuen Zeit“ von E.T.A. Hoffmann
  • Goldner Topf Hesse 10

    Foto: Heinrich Hesse

  • Goldner Topf Hesse 8

    Foto: Heinrich Hesse

  • Goldner Topf Hesse 7

    Foto: Heinrich Hesse

  • Goldner Topf Hesse 6

    Foto: Heinrich Hesse

  • Goldner Topf Hesse 5

    Foto: Heinrich Hesse

  • Goldner Topf Hesse 4

    Foto: Heinrich Hesse

  • Goldner Topf Hesse 3

    Foto: Heinrich Hesse

  • Goldner Topf Hesse 1

    Foto: Heinrich Hesse

  • Goldner Topf Hesse 12

    Foto: Heinrich Hesse

  • Goldner Topf Hesse 11

    Foto: Heinrich Hesse

  • Goldner Topf Hesse 14
  • Goldner Topf Hesse 13
Figurenkombinat, Stuttgart

Ein Spiel mit Text, Figurentheater, Filmprojektion und Live-Musik.

Was ist Einbildung? Traum? Fantasie? Alles Fake? Worauf sollen wir mit beiden Beinen fest stehen?

E.T.A. Hoffmanns gut 200 Jahre alte Novelle „Der goldne Topf“ ist einer der romantischen Klassiker, die an Aktualität nichts verloren haben: Die Zeiten sind im Fluss, Gewissheiten geraten ins Wanken, die mit Macht heraufziehende Technisierung befeuert die Suche nach einer (fantastischen) Gegenwelt.

Beflügelt von Hoffmanns magischer und subversiver Erzählung geht die Inszenierung der Frage nach, wie wir unserer heutigen, komplexen und widersprüchlichen Welt mit ihren miteinander kämpfenden Wahrheiten, ihrer Überfülle und Reizflut sicheren Stand bewahren.

=> Figurenkombinat

=> Christian Müller