Springe zur Navigation

Dietrich von Bern

„Ein Stück Stoff aus alten Zeiten“ nennen die Macher ihre Inszenierung, und damit ist auch schon Vorsicht geboten. Denn was diese Künstler mit ihrer Handpuppen-Version der Sagen um König Dietrich von Bern auf die Bühne bringen, sprüht vor Lebenslust, funkelt in technischer Brillanz und blitzt in spielerischer Selbstironie.
Dass die Zuschauer dabei stets Einblick in die ‚Hexenwerkstatt’ der Figurenspieler haben, tut der Faszination und der Spannung keinen Abbruch. Im Gegenteil: Es ist ein ganz eigenes Vergnügen, das virtuose Gewurstel im engen Bühnenrund zu beobachten.
„Eine Welt voller edler Königinnen, schurkischer Könige, naturgewaltiger Riesen und gewitzter Zwerge – und mehr als nur ein Märchen: (…) ‚Dietrich von Bern‘ ist eine Collage aus blutig-romantischem Historiendrama und dessen gekonnter Persiflage, aus groteskem Comic und ernsthafter Lebenstragödie. Ein Spaß und mehr als ein Spaß.“ (Neues Deutschland)