Springe zur Navigation

Ophelias Schattentheater

  • Ophelias Schattentheater

Ophelia, eine alte Dame, früher Souffleuse am Theater einer Kleinstadt, nimmt Schatten auf, die „keiner mehr will“. Immer mehr herrenlose Schatten gesellen sich zu ihr, und sie lehrt sie die Worte der großen Dichter sprechen und ihre Tragödien und Komödien spielen.
„Wunder gibt es immer wieder. Dies hier ist eins: Auf der Bühne steht eine junge, zarte Frau, die eine Geschichte von Michael Ende spielt. Die Geschichte heißt „Ophelias Schattentheater“, die Frau heißt Dragica Ivanovic. Die Musik ist von Siegwald Malkow. Seine Partitur für Streicher, hochwach aufgeführt vom Neuen Stuttgarter Streichquartett, ist blendend organisiert wie sprichwörtlich offen. Sie lässt sich ein auf die Szene. Sie redet mit ihr. Malkow untermalt nicht, was Ivanovic zeichnet, sondern grundiert Zeichensprache. Sie ist nie allein und er nie einsam. Zwei Könner: ein Coup.“ (Stuttgarter Zeitung)