Springe zur Navigation

[Oups] / Habitable

[oups]

miniaturen für zwei tänzer und ein sofA
DEUTSCHE ERSTAUFFÜHRUNG

Zwei einsame Gestalten, gestrandet an einem verlassenen Bahnhof. Gefangen in ihren Kleidungsstücken, ihren Handlungsmustern, ihren Sehnsüchten, versuchen sie, einander näher zukommen, sich zu verständigen, zu berühren. Aus ganz alltäglichen Gesten entwickeln sich ebenso innige wie peinliche Momente von Intimität und Scham, Zärtlichkeit und Spott. Eine präzis beobachtete Studie über die Schwierigkeiten menschlicher Kommunikation – voll bittersüßem Humor und clownesker Melancholie.
Die Compagnie La Valise – ein Zusammenschluss von Schauspielern, Tänzern, Musikern, bildenden Künstlern, Figurenspielern und Artisten – gehört zu den interessantesten Newcomern der französischen Figurentheaterszene. Die Tanztheaterperformance „[oups]“, war eine der Entdeckungen des Weltfestivals von Charleville-Mézières 2003.

HABITABLE

ANLEITUNG ZUM BEWOHNEN SPERRIGER GEGENSTÄNDE

Heimat, wo bist du? In ihrer Performance hat Julika Mayer ausgerechnet eine Campingliege zum Bewohnen auserkoren. Spielerisch und scheinbar mühelos tanzt sie mit, um und auf dem sperrigen Objekt. Sie hat sich entschieden, hier zu leben. Doch wer bewohnt hier wen, und wie? In einer faszinierenden Mischung aus Tanz und Objekttheater, erzählt diese Inszenierung von der Suche nach einem Ort, der Heimat bietet in einer Zeit der Ortlosigkeit.
Bereits bei der letzten Festwoche empfahl sich das Là Où Théâtre als eines der experimentierfreudigsten und vielseitigsten jungen Ensembles der französischen Figurentheaterszene. Die Inszenierung „Habitable“ entstand im Rahmen des interdisziplinären Projekts „Objet – Corps“, einer Initiative des Théâtre de la Marionnette à Paris, die Tänzer und Figurenspieler zu gemeinsamen Produktionen zusammenführte.