Springe zur Navigation

Stuttgartnacht 2009

stuttgartnacht im FITZ

Endstation Echtzeit (Shortcuts)

yvette coetzee/wonderful catastrophe // Schauspiel: Mechthild Barth & Martin Molitor // Fi    „Nur Millimeter und Minuten trennen den totalen Stillstand von der extremen Beschleunigung. (…) Yvette Coetzee geht weit über die tanztheatertypische Verweigerung jeder leeren Virtuosität hinaus, indem sie die Anstrengung und den Stress der Darsteller sichtbar macht. Das Glück des Gegenwärtigen währt nicht, erbarmungslos rast die Zeit davon – und der moderne Sisyphos hinterher.“ (TAZ Berlin)
Dauer ca. 30 Minuten

20:00 & 23:00

Das Dorf auf dem Hügel (Short Version)

Stefanie Oberhoff (D) & Lambert Mousseka (DR Kongo)
Spiel: Stefanie Oberhoff, Lambert Mousseka
Regie: Danaye Kalanfei (Togo), Alberto GarciaSanchez (Spanien)

Wie viele Hexer leben auf einem Quadratmeter? Gibt es auch bei uns in Europa menschliche Teppiche? Ein doppelbödiges Drama, das dem allgegenwärtigen Zusammenspiel von Macht, Magie und Manipulation auf raffinierte Weise auf die Schliche kommt. „Großes Welttheater mit kleinen Figuren“ (Schorndorfer Nachrichten)
Dauer: ca. 25 Min.

21:00

im gegen über

Idee und Spiel: Mirjam Hesse
Licht: Mariela Canzler
Regie: Lior Lev
/alles ist in bewegung alles ist in veränderung und all das bin ich /
Ein schwarzer Raum. Langsam beginnt etwas zu atmen. Eine Hand, ein Arm, ein Bein finden sich zu einem Wesen zusammen. Papierne Gesichter bieten sich an und provozieren ein Spiel zwischen ca.
Anziehung und Zurückweisung.
Dauer: ca. 25 Minuten