Menü

22. November 2021

#takeheart-Residenzen im FITZ

März bis Juli 22

Helga Lázár und Stefanie Oberhoff / MONEY MAUS RAVE

Wie andere Oligarchen kann auch die Money Maus in den letzten Jahren nicht genug bekommen. Sich anfänglich ausschließlich von Geld ernährend hat sie jetzt Hunger auf andere leckere Happen: Auf die Freiheit der Kunst, die Autonomie der Lehre, auf Studentenfutter eben.

Forschung über die Verwesung des Widerstandes, über unverdauliche Studierende und zehn Kubikmeter goldene Scheisse!

Zeitraum Residenz: 01.03.2022 bis 30.04.2022


Anso Dautz / Good Boy

"In our rapidly changing society we can count on only two things that will never change. What will never change is the will to change and the fear of change." - Harriet Lerner, The Dance of Intimacy Anso Dautz denkt nach... über Männlichkeit. Anso Dautz begibt sich auf eine Suche... nach möglichen Antworten, neuen Fragen, dem Ritual der Mannswerdung.

Zeitraum Residenz 01.03.2022-30.04.2022


Ulrike Kirsten Hanne und Coline Petit / MachtModeMensch

MachtModeMensch? Oder macht Mensch Mode? Was wäre der graue leere Filzanzug ohne die Geschichte von Joseph Beuys? Das Kleine Schwarze ohne die Person Coco Chanel? Oder Hawaii ohne Blumenketten? Die Bedeckung, Bemalung, Verzierung unseres Körpers erzählt Geschichten hinter dem „Kostüm“ und offenbart dessen Bedeutungen. Eine Suche nach dem Innenleben der Mode.

Zeitraum Residenz 1.04.2022 bis 31.05.2022


Joachim Fleischer / Licht als Darsteller / Licht im Dialog

Welche Sprache spricht das Licht? Laut, flüsternd, von was erzählt es? Welche Denkräume, Fantasien und Geschichten öffnet es? Wenn sich der ganze Bühnenraum von hellem Licht ins Schwarze wandelt (Schwarz frisst Weiss) ist das eine starke physische Erfahrung, Licht wird körperlich erfahrbar und gleichzeitig wird es zu einer mentalen Erfahrung.

Zeitraum Residenz 01/06/2022 bis 31/07/2022


November 21 bis Feb 22

Clara Palau Herrero / Im Zwiegespräch

Ein Körper und (s)ein Raum. Ein Raum und (s)ein Körper. ‘Im Zwiegespräch‘ ist ein PingPong zwischen einem menschlichen Körper und einem variablen, klappbaren Raum. Wer beeinflusst hier wen auf welche Weise, und welche Auswirkungen hat das Ganze darüber hinaus? Clara Palau y Herrero gibt in ihrer Recherche diesem Zwiegespräch Raum.


Sarah Wissner & Emilien Truche / Materialtheater: ein Kinderspiel?

Welche neuen Formen kann das Figurentheater, insbesondere Materialtheater für junges Publikum annehmen? Anhand von einem einfachen Material wie Karton werden die FigurenspielerInnen Emilien Truche und Sarah Wissner in einer theoretischen und praktischen Recherche im November und Dezember im FITZ! Das Alltagsmaterial Karton auf sein spielerisches Potential für junges Publikum hin untersuchen.


Lutz Großmann / Hände

In seiner Recherche reizt Lutz Großmann die Grenzen des Solo-Handpuppenspiels aus und verschiebt diese. Was, wenn die Hände selbst zu Puppen werden? Und was erzählen uns diese - trotz weniger Text und mehr Leerstellen? Unserem digitalen Zeitalter der „Handvergessenheit“ (Jochen Hörisch) soll hier eine analoge künstlerische Handarbeit entgegengesetzt werden.


Sarah Chaudon / Al Dente

Eine merkwürdige Maskenfigur spielt mit den Spaghettihaaren einer Barbie. Wer ist sie, warum ist sie hier und was ist ihre Aufgabe in dieser Welt? Im Rahmen ihrer Residenz sucht Chaudon nach Antworten in der Mythologie, in Geschichten und alten Sagen, forscht mit Teigwaren und deren Zubereitung in außergewöhnlichen Bühnenräumen und hinterfragt die Frauenbilder und Schönheitsideale der Menschheit.