Springe zur Navigation

Alleinstellung (Kommentar)

erschienen am 03.06.2013 in Stuttgarter Nachrichten
von Nikolai B. Forstbauer

Der nationale Wettbewerb der Städte um Aufmerksamkeit ist hart, und er wird umso schwieriger, je mehr sich die Publikumsinteressen weiter ausdifferenzieren. Vielfalt wird erwartet – und Spezialistentum auf höchstem Niveau. Nicht mehr der eine Leuchtturm garantiert die Beachtung (und damit auch einen Mehrwert für den immer wichtiger werdenden Städtetourismus), sondern die Anzahl der Spitzen in der Vielfalt. Umso schöner, wenn Alleinstellung gerade in diesem Feld erreicht werden kann. Wenn Stuttgart, 1983 erste bundesdeutsche Stadt mit einer festen Spielstätte für das Figurentheater und zugleich erste bundesdeutsche Stadt mit einem Studiengang Figurentheater, in diesen Tagen das 30-jährige Bestehen beider Einrichtungen feiert, dann mit berechtigten Stolz, auch 2013 bundesweit erste Adresse für das experimentelle Theater mit Figuren zu sein. ‚Die animierte Stadt‘ heißt denn auch, hintersinnig und augenzwinkernd mit einem Blick auf den Erfolg des Animationsfilms in Stuttgart, das aktuelle Festival. Der Erfolg des Alleinstellungsmerkmals Figurentheater ist auch ein Beispiel für den zukunftsorientierten Schulterschluss von Stadt und Land. Die Bühne und der Studiengang verbinden Lehre, Forschung und Präsentation mustergültig.